EN  |  Über uns | Presse

Helfen im Ausland – aber wo?

Die Datenbank sinnvoller und flexibler Freiwilligen-Projekte auf wegweiser-freiwilligenarbeit.com eröffnet Ihnen die Möglichkeit, überall auf der Welt im Ausland zu helfen. Sie haben die Wahl zwischen dutzenden Ziel-Ländern auf allen Kontinenten außer der Antarktis. Damit die Wahl nicht zur Qual wird, haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie Sie das Traum-Ziel für Ihre Freiwilligenarbeit im Ausland finden.

Freiwilligenarbeit weltweit

Foto Nicolas Raymond unter Lizenz CC by 2.0

Oder durchsuchen Sie sofort unsere Datenbank nach geeigneten Projekten!

AfrikaEuropa
AsienLateinamerika (beinhaltet Südamerika und Mittelamerika) & Karibik
Australien & OzeanienNordamerika

 

Folgen Sie Ihrem Herzen

Vor allem, wenn Sie zum ersten Mal im Ausland helfen wollen, also Freiwilligenarbeit im Ausland machen, ist es wichtig, dass Sie in ein Land fahren, dass Sie wirklich, wirklich interessiert.

Soziales oder ökologisches Engagement an sich ist bereits ein kräftezehrendes Unterfangen. Dazu kommt noch der Kulturschock, den Sie unweigerlich erleben werden. Da Volunteering ja häufig in weit entfernten Entwicklungs- oder Schwellenländern stattfindet kann, der Unterschied zwischen der Kultur Ihres Heimat- und Ihres Gastlandes besonders groß sein.

In einer solchen Situation sollten Sie sich nicht noch zusätzlich die Bürde aufladen, in eine Region gereist zu sein, die Ihnen eigentlich gegen den Strich geht.

Also folgen Sie Ihren Neigungen und Interessen. Wenn Sie motiviert bei der Sache sind, ist es umso leichter Schwierigkeiten zu überwinden. Sie sind ja keine ausgebildeter Entwicklungshelfer, sondern ein ehrenamtlicher Volunteer.

Hilfe wird auch da benötigt, wo es noch Strom und fließend Wasser gibt

Nicht wenige Menschen streben bereits bei Ihrem ersten Volunteering-Einsatz einen Einsatzort in Extremsituationen an und legen sich damit Ihre eigene Messlatte zu hoch. Lassen Sie sich nicht von spektakulären Medienberichten zu der Annahme verleiten, unbedingt tief in den Busch vordringen zu müssen, damit sich ihr Engagement lohnt. Wenn schon, denn schon quasi.

Hilfe wird auch im Ausland überall benötigt, selbst da, wo es noch Komfort gibt, den Sie von zu Hause kennen. Ihr freiwilliges Engagement wird schon anstrengend genug.

Wenn Sie wirklich Lust haben, der westlichen Zivilisation für eine Zeitlang den Rücken zu kehren, nur zu. Aber sich eine kleine Komfort-Zone zu erhalten ist genauso legitim. Es muss also nicht immer eins der ärmsten Länder der Welt sein. Und vielleicht gehen Sie ja dann beim nächsten Mal ein bisschen weiter.

Freiwilligenarbeit darf auch Ihnen nützen

Verbieten Sie sich nicht, Ihr Engagement auch mit etwas zu verbinden, das Ihnen etwas bringt. Die psychologische und soziologische Forschung hat bereits vor langer Zeit belegt, dass Engagement nicht nur altruistische Züge hat.

Sie wollen in ein spanisch-sprachiges Land, um durch Ihr Volunteering auch Ihre Sprachkenntnisse zu verbessern? Sie erhoffen sich, dass Freiwilligenarbeit in Indien vielleicht auch Ihren Lebenslauf aufmöbelt? Sie haben schon immer davon geträumt einen afrikanischen Nationalpark zu besuchen?

Nur zu, dass darf durchaus Ihre Wahl des Einsatzortes beeinflussen. Es gibt überall nützliche Dinge zu tun, und es ist legitim, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden.