EN  |  Über uns | Presse

Freiwilligenarbeit und Volunteering in Europa

Freiwilligenarbeit mit Bären in Europa
Afrika, Asien, Südamerika. Alles Ziele für Freiwilligenarbeit, die weit weg sind, aber warum nicht im nahen Europa als Volunteer aktiv werden? Freiwillige haben hier, vornehmlich in Osteuropa, die Möglichkeit, einer ortsansässigen Organisation unter die Arme zu greifen bei der Arbeit mit Menschen, Tieren oder im Naturschutz. Volunteers, die sich freiwillig in Europa engagieren, können zudem schon bei der Anreise einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten und auf die Reise mit dem Flugzeug verzichten.

Freiwilligen-Projekte in

GriechenlandRumänien
Italien

4 gute Gründe für Freiwilligenarbeit in Europa

  • Kulturschock vergleichsweise gering
  • Freiwilligenarbeit in der Nähe leisten
  • Umweltfreundliche Anreise – MFG, Bahn oder Bus
  • Englisch verbessern

Geringerer Kulturschock als in Asien oder Afrika

Viele Freiwillige beschäftigt bereits vor der Abreise, ob sie mit dem berühmt berüchtigten Kulturschock wohl zurechtkommen werden. Volunteers in Europa haben deutlich weniger mit der Anpassung zu kämpfen, denn die Kultur in den Einsatzländern wie Rumänien oder Italien ähnelt stärker der im deutschsprachigen Raum.

 

Keine Waisenhaus-Projekte, aber Projekte in sozialen Einrichtungen

 

Wer sich noch an die schlimmen Berichte über die Zustände in Waisenhäusern Osteuropas nach dem Mauerfall erinnert, den freut es umso mehr zu hören, dass sich seitdem viel verbessert hat. Aus verschiedenen Gründen bieten wir generell keine Projekte in Waisenhäusern auf unserem Online-Portal an, stattdessen gibt es viele Möglichkeiten, sich in anderen sozialen Einrichtungen zu engagieren und Freiwilligenarbeit mit Randgruppen – z.B. mit Menschen, die in schwierigen Verhältnissen leben, Behinderten oder Straßenkindern – zu leisten.

 

Freiwillige in Europa reisen umweltfreundlich zum Projekt

Ein großer Vorteil für Freiwillige in Europa ist die Nähe zum Einsatzland. Aus Deutschland, der Schweiz und Österreich gibt es viele umweltfreundliche Angebote – ob Bahn, Bus oder Mitfahrgelegenheit – die die Freiwilligen nutzen können, um ins Zielland zu reisen. Indem sie auf eine Reise mit dem Flugzeug verzichten, verursachen sie einen wesentlich niedrigeren CO2-Ausstoß – ein kleiner, aber wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.

 

Beim Volunteering in Europa Englisch-Kenntnisse verbessern

Volunteer im Delphin-Projekt
Einer der größten Vorteile Volunteering im Ausland zu machen, ist die Möglichkeit während des Projekts sowie in der Freizeit, eine andere Sprache zu sprechen und sie somit zu verbessern. Auch wenn in Europa sehr viele unterschiedliche Sprachen, wie zum Beispiel Spanisch, Französisch oder Portugiesisch, gesprochen werden, ist die Kommunikationssprache während der Projekte meist Englisch. Vor allem bei Projekten in Osteuropa, zum Beispiel in Rumänien kommunizieren Freiwillige mit Kollegen, Einheimischen und der Organisation in der Regel auf Englisch. Aber auch Freiwillige, die sich beispielsweise für ein Projekt mit Delphinen in Griechenland, oder im Bereich Meeresbiologie in Italien entscheiden, sprechen meist Englisch im Projekt und in der Freizeit.

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Oyster und Global Nomadic.