EN  |  Über uns | Presse

Freiwilligenarbeit und Volunteering in Vietnam

In Vietnam findet Freiwilligenarbeit vor allem in sozialen Freiwilligenprojekten, in den Bereichen Unterricht & Bildung sowie Gesundheit & Pflege statt. Wer sich also gerne während seines Freiwilligendienstes sozial engagieren, mit Kindern arbeiten oder in einem Krankenhaus assistieren möchte, der wird hier sicher fündig! Aber auch in Bereichen wie Bauen & Infrastruktur oder NGO-Management sind interessante Projekte zu finden. Nach getaner Freiwilligenarbeit können die Volunteers sich in der Halong-Bucht entspannen, durch die lebendigen Straßen Hanois spazieren oder den beeindruckenden Ba Vi Nationalpark besuchen. Wer während seines Freiwilligen-Projekts gern der westlichen Welt den Rücken zukehren möchte, der ist in Vietnam übrigens besonders gut aufgehoben, da die Kultur dieses Landes im Vergleich zu anderen südostasiatischen Ländern besonders authentisch ist.

3 gute Gründe Freiwilligenarbeit in Vietnam zu machen

  1. Viele soziale Freiwilligen-Projekte mit Kindern oder im medizinischen Bereich
  2. Am Wochenende die vielen Facetten von Vietnam erleben
  3. Eine besonders authentische südostasiatische Kultur kennen lernen

Viele Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements im sozialen Bereich

In Vietnam sind vor allem die sozialen Freiwilligen-Projekte, die Unterrichts-Projekte und die medizinischen Projekte stark vertreten. Es werden ständig Freiwillige gesucht, die in Schulen entweder Englisch oder Französisch unterrichten können, in Kindergärten mit den Kindern spielen oder sich in speziellen Einrichtungen um behinderte Kinder kümmern möchten. Außerdem haben Sie als Freiwilliger auch die Möglichkeit, Ihr Pflegepraktikum in einem Krankenhaus in Vietnam zu absolvieren oder ein Projekt bei der Aufklärungsarbeit zu unterstützen, um die generellen hygienischen Umstände in Vietnam zu verbessern. Falls der soziale Bereich nicht das Richtige für Sie ist, können Sie sich auch in einem Projekt zur Verbesserung der Infrastruktur, zur Beschäftigungs-Förderung oder im NGO-Management engagieren.

Vietnam – ein Land mit vielen Gesichtern

Als Volunteer in Vietnam sollten Sie sich am Wochenende 4natürlich auch die Sehenswürdigkeiten des Landes anschauen. Wer gern in der Natur ist, dem wird der Ba Vi Nationalpark gefallen, in dem man viele seltene Tierarten beobachten kann. Auch die Halong-Bucht im Norden des Landes, die seit 1994 zum UNSECO-Weltnaturerbe gehört, sollten Sie sich nach getaner Freiwilligenarbeit keinesfalls entgehen lassen. Für Stadtmenschen empfiehlt sich natürlich die Hauptstadt Hanoi, die einen einzigartigen Mix aus verschiedenen Kulturen beheimatet: traditionelle Märkten reihen sich an französische Kolonialarchitektur und buddhistische Pagoden. Auch die „Modehauptstadt“ Vietnams ist einen Ausflug wert: In Hoi An kann man hochwertige Seide kaufen oder sich direkt ein Outfit schneidern lassen. Die Altstadt von Hoi An gehört außerdem zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Eine besonders authentische südostasiatische Kultur kennen lernen

Im Vergleich zu anderen südostasiatischen Ländern wie Thailand oder Kambodscha hat die westliche Kultur in Vietnam bisher wesentlich weniger Einfluss genommen, was auch an der kommunistischen Regierung Vietnams liegt. Falls Sie also während Ihres Freiwilligendienstes in Südostasien etwas Abstand von der westlichen Welt gewinnen möchten und eine asiatische Kultur hautnah erleben wollen, dann dürfte Vietnam genau das Richtige für Sie sein.

 

Der Volunteer-Steckbrief für Vietnam

auf-der-StraßeLage:

Südostasien. Nachbarländer sind China, Laos und Kambodscha.

Hauptstadt:

Hanoi

Landessprachen:

Vietnamesisch ist alleinige Amtssprache.

 

 

Visum:

Schweizer, deutsche und österreichische Staatsangehörige müssen vor der Abreise ein Visum bei der zuständigen Botschaft oder online beantragen.

Informieren Sie sich zum Beispiel auf der Website der vietnamesischen Botschaft: Schweiz, Österreich, Deutschland.

Wir bemühen uns, die Vorbereitung Ihres Freiwilligendienstes durch Recherche bei den Botschaften zu erleichtern, übernehmen aber ausdrücklich für die hier gemachten Angaben keine Gewähr. Sie müssen sich immer auch selbst bei den zuständigen Behörden informieren.

Impfempfehlung:

Die hier gemachten Angaben sind nur unverbindliche Empfehlungen, die von Personen ohne medizinische Ausbildung recherchiert wurden. Bitte gehen Sie kein Risiko ein und konsultieren Sie in jedem Fall Ihren Hausarzt.

Das deutsche Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe www.rki.de. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza.

Als Reiseimpfung wird Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Typhus sowie Japanische Encephalitis empfohlen.

Unnützes Wissen:

Bei Temperaturen unter +10 Grad Celsius bekommen die Schüler der Grundschulen und der Hauptschulen in Vietnam kältefrei.

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Projects Abroad und Ubelong.