EN  |  Über uns | Presse

Freiwilligenarbeit und Volunteering in Indonesien

Freiwillige im weltweit größten Inselstaat Indonesien Indonesien-sozialarbeit-kinder2haben  nicht nur Traumstrände direkt vor der Haustüre, sondern auch eine große Projektauswahl: hier sind sowohl zahlreiche soziale Freiwilligenprojekte und Projekte im Natur-und Umweltschutz, als auch Projekte in außergewöhnlicheren Bereichen wie Bauen und Infrastruktur oder Landwirtschaft vertreten. Auch kulturell hat Indonesien einiges zu bieten: einen Besuch in den Tempelanlagen der Insel Java oder auf Bali sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen.

3 gute Gründe für Freiwilligenarbeit in Indonesien

  1. Freiwilligenarbeit im weltweit größten Inselstaat
  2. Eine große Projektvielfalt
  3. Die kulturelle Vielseitigkeit Indonesiens

Freiwilligenarbeit im weltweit größten Inselstaat

Zu Indonesien gehören insgesamt mehr als 17.000 Inseln, darunter Bali und Borneo – damit ist Indonesien nicht nur das größte Land Südostasiens, sondern auch der größte Inselstaat der Welt. Die Vorteile für Volunteers in Indonesien liegen auf der Hand: nach getaner Freiwilligenarbeit ist der Strand nie weit, am Wochenende ist auch ein Ausflug auf eine einsame Inseln denkbar. Zudem können Sie von Indonesiens riesiger Artenvielfalt profitieren, ob an Land oder im Wasser.

Große Projektvielfalt – auch MG_1647ausgefallene Bereiche sind hier vertreten

Bei Freiwilligenarbeit in Indonesien haben Sie die Qual der Wahl, denn hier sind die verschiedensten Projektbereiche vertreten: egal ob Sie sich für eher klassische Bereiche wie die sozialen Freiwilligenprojekte oder für den Natur- und Umweltschutz interessieren, oder lieber etwas ganz anderes machen würden, wie z.B. ein Renovierungsprojekt zur Kulturerhaltung Indonesiens unterstützen oder einfach mal als Teil einer kleinen Gemeinde das Inselleben kennen lernen und so richtig abschalten – in Indonesien werden Sie bestimmt fündig!

Lernen Sie die kulturelle Vielseitigkeit Indonesiens kennen

Auf Grund der vielen verschiedenen Einflüsse aus Persien, China, Indien und auch Europa hat Indonesien eine sehr vielseitige Kultur. Bei Ihrem freiwilligen Engagement in Indonesien sollten Sie sich an den Wochenenden deshalb auf jeden Fall auch die Kulturstätten des Landes anschauen, wie z.B. die buddhistische Tempelanlage Borobudur und die hinduistische Tempelanlage Prambanan, die Stadt Yogyakarta (berühmt für die Batik-Färbetechnik) oder die lebendige Hauptstadt Jakarta (alles auf der Insel Java).

 

Der Volunteer-Steckbrief für Indonesien

DSC_9507Lage:

Der Inselstaat Indonesien zählt zum größten Teil zum asiatischen Kontinent, sein Landesteil auf der Insel Neuguinea gehört jedoch zum australischen Kontinent. Nördlich von Indonesien liegen Malaysia, Singapur, die Philippinen und Palau, östlich Papua-Neuguinea und Osttimor, und südlich liegt Australien.

Hauptstadt:

Jakarta

 

Landessprachen:

Alleinige Amtssprache ist Bahasa Indonesia. Daneben werden mehr als 250 andere Sprachen gesprochen, wie z.B. Balinesisch.

Visum:

Schweizer, deutsche und österreichische Staatsangehörige müssen für einen Aufenthalt in Indonesien von bis zu 30 Tagen kein Visum im Voraus beantragen. Dieses wird bei Einreise in Form eines „Visa on arrival“ erteilt. Eine Verlängerung um weitere 30 Tage ist per Antrag möglich. Für einen Aufenthalt von mehr als 60 Tagen muss im Voraus ein Visum beantragt werden.

Informieren Sie sich zum Beispiel auf der Seite der indonesischen Botschaft: Schweiz, Österreich, Deutschland.

Wir bemühen uns, die Vorbereitung Ihres Freiwilligendienstes durch Recherche bei den Botschaften zu erleichtern, übernehmen aber ausdrücklich für die hier gemachten Angaben keine Gewähr. Sie müssen sich immer auch selbst bei den zuständigen Behörden informieren.

Impfempfehlung:

Die hier gemachten Angaben sind nur unverbindliche Empfehlungen, die von Personen ohne medizinische Ausbildung recherchiert wurden. Bitte gehen Sie kein Risiko ein und konsultieren Sie in jedem Fall Ihren Hausarzt.

Das deutsche Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe www.rki.de). Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza und zusätzlich für Indonesien Hepatitis A.

Bei längeren Aufenthalten und besonderen Risiken wird auch die Impfung gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Encephalitis empfohlen.

Eine gültige Gelbfieberimpfung wird bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet verlangt, siehe hierzu www.who.int.

Unnützes Wissen:

Wer in Indonesien gefragt wird, ob er schon geduscht habe, muss sich keine Sorgen machen, dass er stinkt – es ist eine normale Begrüßungsformel.

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Multikultur und Karmalaya.

Jetzt unsere Facebook-Seite liken!

Ständig neue Projekte und Hintergrund-Infos.
Werde Teil der Wegweiser Freiwilligenarbeit-Community!